ALLE RUBRIKEN SEHEN

KOCHREZEPTE

Terrine de Baeckeoffe Poteries de BetschdorfMoules à Lämmele en poterie de Soufflenheim

„Baeckoffe“

(Wortwörtlich „Bäckeroffen“) ist der Elsässer Suppeneintopf bestehend aus Kartoffeln und Schweinefleisch dessen man später noch Rind und Lamm hinzufügte. Er wurde auch „Montagsgericht“ genannt, da er traditionsgemäß Sonntagabends vorbereitet wurde und Montag (Waschtag) morgens im Ofen des Bäckers weitergegart wurde, während die Frauen sich dem Wäschewaschen widmeten.

Zutaten für 6 Personen : 750g  Rinderbug, 750g Schweineschulter, 750g Lammschulter, 1 gespalteter Schweinefuβ (fakultativ), 1,5 kg Kartoffeln, 2 Lauchstangen (nur den weißen Teil verwenden), 2 Möhren/ 4 Knoblauchzehen, 400g Zwiebeln, ¾ Liter Riesling oder Weißburgunder, Petersilie, Thymian, Lorbeer, 4 Gewürznelken, Salz und Pfeffer, 1 Tonterrine mit Deckel.

Zubereitung:

- Das Fleisch in grobe Stücke schneiden und sie für 24 Std. in einer Marinade aus Weißwein, Suppengrün, fein geschnittenen Zwiebeln und Lauch, in Scheiben geschnittenen Möhren, Salz und Pfeffer einlegen. Am folgenden Tag Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Den Boden der Terrine damit bedecken. Die Zwiebeln und das Gemüse darauf legen, anschließend die Fleischstücke (mit dem Schweinefuβ). Mit einer Lage Kartoffeln und Zwiebeln bedecken. Salzen und pfeffern. Mit der passierten Marinade begießen und mit etwas Bouillon auffüllen (die Flüssigkeit sollte etwa bis zur Mitte der Terrine reichen). Die Terrine mit ihrem Deckel verschließen. Bei mittlerer Temperatur (Th. 5-6 / 170°C) 3 Stunden im Ofen garen lassen.

Mit einem grünen Salat und einem Elsässer Weißwein servieren. Guten Appetit !

 

"Mittelalterischer Wein"

Zutaten: 1 Liter Rotwein, 100g Honig, 1 Gewürzmischung für Glühwein

Zubereitung; Den Honig mit dem Wein mischen, die Gewürzmischung hinzufügen. 3-4 Stunden vor dem Verzehr ziehen lassen.

 

Der Kougelhopf

Gemäß einer Legende gilt ein Töpfer aus Ribeauvillé namens „Kugel“ als Namensgeber dieses Produktes. Die Heiligen Drei Könige, die er für eine Nacht herzlich in seinem Haus empfing, hätten ihrem Gastgeber zum Dank für seine Gastfreundschaft eine Backform so gestaltet, dass sie aussieht wie der verschneite Berggipfel des Hohneck.

So entstand ein bis heute  leckerer Kuchen aus Hefeteig mit Puderzucker bestäubt und überzogen.

Zutaten:

500 Gr. Mehl, 75 Gr. Zucker, 2 Eier, 120 Gr. Butter, eine Prise Salz, ¼ Liter lauwarme Milch, ½ Würfel Bierhefe, 50 Gr. Getrocknete Rosinen in Schnaps (Eau de Vie) getränkt, gut 15 ganze Mandeln.

- Verrühren Sie die zerstoßene Bierhefe mit drei Esslöffeln warmer Milch und einer Prise Zucker. Lassen Sie den Teig aufgehen.

- Vermischen Sie in einem Gefäß alle Zutaten (außer den getrockneten Rosinen) und fügen Sie den Teig dazu.

- Kneten Sie den Teig mit den Händen ungefähr 15 Minuten kräftig durch. Danach den Teig eine gute Stunde an einem warmen Ort und bedeckt mit einem Tuch gehen lassen.

- Danach leicht umrühren und die Rosinen dazugeben. In eine mit Butter gefettete Form für einen Kougelhopf geben, in der vorher die Mandeln in die Ausbuchtungen platziert wurden.

- Den Teig nochmals aufgehen lassen, bis er ein wenig den Rand der Form überbordet.

- Den Kuchen circa 45 Minuten im Backofen auf Stufe 6/7 backen.

- Mit Puderzucker bestreut servieren, entweder zum Frühstück oder  anstatt eines Desserts kredenzt mit einem Glas Gewürztraminer oder einem Crémant d’Alsace.

Zögern Sie nicht und fragen Sie die Töpfer nach der besten Verwendung Ihrer Terrine oder Ihrer Kuchenform.

A guter bissàme! Guten Appetit.

 

BACK